Hauptgerichte, Kuchen, Rezepte, Vegan, Vegetarisch
Kommentare 8

Vegane Quiche mit Bärlauch, Peperoni und Tomaten

vegane Quiche mit Bärlauch

Eine Quiche zum Abendessen! OMG! Her damit! Und nicht nur abends: Quiches zum Frühstück, Mittagessen und zur Vesper – nahm ich gern! Am liebsten mit viel Ei, Käse und Extrakäse. Doch die Zeiten der üppigen Käsereien und Eierspeisen sind vorbei – heute schüttelt’s mich sogar bei dem Gedanken. Und auch wenn ich immer noch gerne Gerichte esse, die mit Käse überbacken sind, habe ich Eier gänzlich von meinem Speiseplan verbannt. Insofern ist die Sache mit den Quiches bisweilen schwierig – oder sagen wir, eine Herausforderung. Viele Rezepte für vegane Quiche ohne Ei und ohne Milchprodukte habe ich inzwischen ausprobiert. Doch nur wenige sind wirklich überzeugend geraten.
Sehr gern mochte ich die vegane Pie mit buntem Mangold und Walnüssen, die ich vergangenes Jahr in Bondi ausprobiert habe. Doch hier fehlte mit das typisch Cremige einer „echten“ Quiche. Also probierte ich weiter. Und diese Woche las ich in einer Facebook-Gruppe von einem Traumrezept für vegane Quiche, das Arne auf Vegetarian Diaries veröffentlich hat. Hoch gelobt schien es DAS Rezept schlechthin für vegane Quiche zu sein. Okay, dachte ich, probierste mal aus: Also hab ich eingekauft, ein bisschen am Zutatenkarussell gedreht, Mama und Papa als Testesser eingeladen und kann nur sagen: ziemlich, ziemlich gut geworden!
Vor allem interessierte mich, ob der Seidentofu in der Füllung wirklich „stocken“ würde – ob er also den Job erledigen würde, den traditionell die Eier übernahmen. Ganz dasselbe war es nicht, aber hey, die Konsistenz war immerhin fast perfekt, so dass ich diese Tofu-Variante für eine vegane Quiche jederzeit wieder probieren würde. Und geschmacklich passte alles bombig! Bärlauch + Tomaten + Pinienkerne und Peperoni = Big Love!

vegane Quiche mit Bärlauch

Vegane Quiche mit Bärlauch, Peperoni und Tomaten
Print
Das braucht Ihr
Für den Teig
  1. 330 g Dinkelmehl Typ 60
  2. 80 g Wasser
  3. 140 g Margarine + etwas für die Form
  4. 1 TL Salz
Für die Füllung
  1. 400 g Seidentofu
  2. 2 EL Öl
  3. 40 g Speisestärke
  4. ordentlich Pfeffer und Salz aus der Mühle (wirklich, wirklich eine tüchtige Portion!)
  5. 1 EL Zitronensaft
  6. 1/2 rote Zwiebel
  7. 50 g Pinienkerne
  8. 150 g süße Cherry-Tomaten
  9. 100 g Bärlauch
  10. 1 Peperoni
  11. 1 EL Rosa Beeren
Adapted from The Vegetarian Diaries
Deli From The Valley http://delifromthevalley.com/
 vegane Quiche mit Bärlauch

So geht's
Print
Für den Teig
  1. Alle Zutaten miteinander verkneten und im Kühlschrank mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
Für die Füllung
  1. Bärlauch waschen, trocken tupfen und grob hacken (Ich hatte den Bärlauch wie im ursprünglichen Rezept längs in Streifen geschnitten, dadurch ließen sich die Stücke der Quiche jedoch schwer durchschneiden. Deshalb würde ich empfehlen, den Bärlauch grob zu hacken.). Peperoni waschen und in feine Ringe schneiden.
  2. Tomaten waschen und halbieren. Zwiebel häuten und in halbe Ringe schneiden.
  3. Seidentofu, Öl, Stärke, Zitronensaft pürieren, kräftig (ich meine, wirklich kräftig, Meister-Proper-kräftig!) würzen. Gemüse und 30 g der Pinienkerne unter die Masse heben, gegebenenfalls nochmals abschmecken.
  4. Quiche-Form fetten und den kalten Teig hineindrücken. Dann die Füllung hinzugeben und gleichmäßig verteilen. Die Tomaten oben auflegen, dabei leicht in die Füllung drücken. Restliche Pinienkerne darauf verteilen und Rosa Beeren drüberstreuen.
  5. Im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen 30 bis 35 Minuten backen.
Deli From The Valley http://delifromthevalley.com/
 vegane Quiche mit Bärlauch

8 Kommentare

  1. Viviane sagt

    Hallo Patricia,
    Ich bin auf dein Rezept gestoßen und freue mich jetzt schon darauf es auszuprobieren.
    Ein Frage hätte ich, meinst du mit rosa Beeren Pfeffer?

    Liebe Grüße
    Viviane

    • Sarah

      Liebe Viviane,

      rosa Pfeffer findest du im Supermarkt unter dem Namen „rosa Beeren“, meist in etwas größeren Gläschen. Er schmeckt leicht und fruchtig und hat ein tolles Aroma. Viel Erfolg :-) !

      Liebe Grüße von
      Sarah

  2. Die Bilder sehen sooo lecker aus, Sarah! Da läuft mir glatt das Wasser im Mund zusammen, und wir haben nochnichtmal annähernd Mittagszeit. 😉 Auch hier wieder mein Problem mit den Eiern (hatte gerade unter deinem Heidelbeer-Käsekuchen kommentiert): ich mag Eier „pur“, also gekocht, als Rühr- oder Spiegelei oder vielleicht auch noch im „Strammen Max“, kann es aber gar nicht haben, wenn man sie in anderen Gerichten sehr herausschmeckt, was ja auch bei Quiches häufiger der Fall ist. Werde die vegane Quiche auf jeden Fall auf meine To-cook-Liste setzen!

    • Sarah

      Liebe Kim,
      auch bei einer traditionellen Quiche kann ich dir, was den Eiergeschmack angeht, nur zustimmen. Mit dieser veganen Variante hast du diesbezüglich ganz sicher kein Problem. Und anstelle des Bärlauchs kannst du jetzt im Herbst auch Mangold oder Spinat nehmen.
      Ich möchte demnächst eine Kürbis-Quiche ohne Eier ausprobieren. Wenn ich die Zeit finde und sie glückt, dann findest du die auch bald hier.
      Lass es dir schmecken.
      Viele liebe Grüße von
      Sarah :-)

  3. Mhhh, die Quiche sieht wirklich superlecker aus! Ich bin auch ein großer Quiche-Fan. Und wie du mache ich sie auch immer ohne irgenwelchen Käse (warmer Käse schmeckt grauselig!) .
    Aber die Kombi mit Tomate & Bärlauch merke ich mir. Schade, dass die Bärlauch-Saison schon bald wieder vorbei ist :(

    Liebe Grüße,
    Patricia

    • Sarah

      Liebe Patricia,
      vielen lieben Dank für dein Feedback :-) Dass die Bärlauch-Saison sich ihrem Ende zuneigt, finde ich auch schade. Aber das Schöne an Quiches ist ja, dass ein Grundrezept ausreicht, um ständig neue Variationen auszuprobieren.
      Viele sonnige Grüße sendet Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*