Rezepte, Vegan
Kommentare 3

Schoko-Kaffee-Sirup mit Tonkabohne

Schoko-Tonka-Sirup-Blog-2

Nachdem meine liebe Tante mir schon so häufig vom Aroma der Tonka-Bohne vorgeschwärmt und mich im Herbst mit einem Glas Quittenmarmelade mit Tonka-Aroma überrascht und überzeugt hat, habe ich mir die Wunderbohne zur Weihnachtszeit nun selbst vorgeknöpft. Gelesen hatte ich, dass man häufig Plätzchen mit ihr verfeinert, und gehört, dass sie sich auch in Spritzgebäck ganz gut macht.

Als weihnachtliches Gewürz würde sich Fräulein Tonka vielleicht auch bestens mit Lady Vanilla verstehen, dachte ich, und so habe ich beide in einem veganen Schoko-Kaffee-Sirup sozialisiert, und das erfolgreich: Der Sirup schmeckt fein, die Aromen ergänzen einander, ohne dass eines zu dominant hervortritt. Mir hat’s geschmeckt, zum Beispiel zu Eis oder Fruchtsorbet und in einem starken Kaffee. Aus den unten angegebenen Menganangaben erhaltet Ihr etwa 600 ml Sirup.

Das braucht Ihr

  • 600 g Rohrzucker
  • 250 ml frisch gekochten Kaffee
  • 100 ml Wasser
  • 100 g dunkles Kakaopulver
  • 50 g vegane dunkle Schokolade
  • 0,5 TL Salz
  • 0,5 TL geriebene Tonkabohne 
  • Mark von zwei Vanilleschoten
  • ausgekochte Glasbehälter  

So geht’s


Zunächst gebt Ihr alle Zutaten in einen Topf und erwärmt sie, bis Zucker und Schokolade geschmolzen sind. Alle Zutaten in einen Topf geben und bei mittlerer bis großer Hitze unter ständigem Rühren zum Kochen bringen. Einige Augenblicke sprudeln lassen (das Weiterrühren nicht vergessen) und heiß in die ausgekochten Gläschen oder Flaschen füllen. Wenn der Sirup abgekühlt ist, bewahrt Ihr ihn am besten im Kühlschrank auf. Hier sollte er sich mehrere Tage oder Wochen halten, kann allerdings durch die Kälte etwas sämiger werden, so dass Ihr ihm gegebenenfalls vor dem Verzehr einige Augenblicke bei Zimmertemperatur gönnen müsst, bevor er bereitwillig fließt.

Meinen Beitrag findet Ihr übrigens auch bei Viera von Viera’s Kitchen, und zwar im Rahmen der Food-Blogger-Initiative Übern Tellerrand.

 

übern Tellerrand

3 Kommentare

  1. Cooles Rezept! Ich habe noch Tonkabohnen im Schrank & weiß nichts damit anzufangen…
    Jetzt dürfen Sie in Schokolade baden! :-)
    Viele Grüße,
    Anja
    P.S.: Im vorigen Kommentar war ein Schreibfehler- deswegen gelöscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*