Allgemein, Australien, Fernweh, Reisen
Schreibe einen Kommentar

PS: I Love You – ein Abschiedsbrief an Sydney

Sydney Skyline Panoramic View Sunset

Sydney, meine Schöne,

was soll ich sagen? Die Umzugskisten sind gepackt, die Spedition hat unser Hab und Gut bereits abgeholt und übermorgen werde ich dich verlassen. Im vergangenen Jahr warst du mein Zuhause, meine Basisstation für all meine Reisen in Australien und schließlich hast du dich als die Liebe herausgestellt, die ich schon in so vielen Städten dieser Welt gesucht habe.

Sydney CBD with Westfield Tower
Was hatte ich eine schöne Zeit mit dir! Dass du meine Ersparnisse weggesnackt hast, wie ich das mit Popcorn im Kino tue, verzeihe ich dir. Denn: Geld kommt wieder, Jugend nicht. Während mein Erspartes sich also weiterhin eine schöne Zeit mit dir machen wird, werde ich Erfahrungen mit nach Hause nehmen, die man für kein Geld der Welt kaufen kann. Zum Beispiel:

  • Wie es sich anfühlt, morgens von der eigenen Wohnung aus den Pazifik rauschen zu hören und den Sonnenaufgang über dem Ozean zu beobachten.
  • Wie ich nicht genug kriegen kann von den Sonnenuntergängen in Bondi Beach, vom dann gold gefärbten Wasser und vom warmen Abendlicht der goldenen Stunde.
  • Wie du mich gelehrt hast, dass Dinge manchmal eben etwas länger dauern, und dass es nichts bringt, sich darüber Gedanken zu machen, eventuell unpünktlich zu sein. Nach elf Monaten jedenfalls finde ich es völlig okay, vom Zuhause aus 40 Minuten mit dem Bus in die Innenstadt zu fahren – auch wenn die Strecke gerade einmal sieben Kilometer lang ist.
  • Wie du mich begeistert hast für das Big City Life – für das Spazieren zwischen Wolkenkratzern und für Automaten-Kaffee.

Sydney Harbour Opera House Sunset

  • Wie du mich davon überzeugt hast, dass Avocados doch gut schmecken.
  • Wie du mir gezeigt hast, dass Großstadt und Nationalparks dicht beieinander möglich sind.
  • Wie du meine Vermutung bestätigt hast, dass ich in der Nähe des Meeres am glücklichsten bin.
  • Wie du mir gezeigt hast, dass wirklich coole Städte kein einstudiertes Hipstertum brauchen.
  • Wie du mich dazu gebracht hast, innerhalb eines Jahres meine neuen Wanderschuhe löchrig zu laufen. Deine Wanderstrecken sind einfach atemberaubend schön!
  • Wie du mir Wale gezeigt hast, einfach so, während ich am Strand saß. Ganz ohne Whale-Watching-Tour.
  • Wie du mir deutlich gemacht hast, dass ich eine Großstadt zwar lieben, aber niemals in deren Zentrum wohnen möchte.
  • Wie du mich zum absoluten Runterfahren gezwungen hast, indem du dich schlichtweg geweigert hast, mir einen Job zu geben.
  • Wie ich durch dich viel über mich gelernt und viele neue Seiten an mir entdeckt habe.
  • Wie du mir mehrfach vor Augen geführt hast, dass so viel weniger so häufig so viel mehr ist.
  • Wie du mich gelehrt hast, dann aufzuhören, wenn es am schönsten ist.

Sydney CBD Market Street

Ich werde dich vermissen, das steht außer Frage. Doch nicht dein Opernhaus oder deine Harbour Bridge, sondern das Gefühl, in dir frei zu sein, alle Möglichkeiten zu haben und nur die nutzen zu müssen, die ich mir aussuche.

Mach es gut, schönste aller Städte, wir werden uns sicher wiedersehen!

Deine Sarah

Sunset ober Sydney Skyline

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*