Allgemein
Kommentare 1

Prince Edward Island, grüne Blümchen und goldene Rahmen: Schmuckhalter aus Lieblingssachen

Stoff

Ein süßes altes Shirt von meiner Oma, zwei goldene Bilderrahmen ohne Bewohner und meine Lieblingsohrringe, die endlich ein würdiges Heim brauchten. Das waren die Ausgangspunkte für dieses kleine DIY-Projekt, das man – ganz ohne Schummeln – wirklich an einem Abend bewältigen kann.

Das braucht Ihr

  • einen oder mehrere Bilderrahmen ohne Glas und Rückenteil
  • Styropor als Steckfläche für die Ohrringe
  • Stoff zum Beziehen des Styropors
  • Schere
  • Messer
  • Klebstoff
  • Heftzwecken
  • Stecknadeln

Das Shirt mochte ich schon früher an meiner Oma so gern. Die kleinen grünen Blümchen mit den zarten Blättern haben mich immer ein bisschen an „Anne of Green Gables“ erinnert. Aus dem Stoff hätte Marilla Cuthbert auch etwas für Anne schneidern können, habe ich mir dann vorgestellt.

    Und so geht’s

    1. Schneidet ein Stück Styropor auf die Größe des Bilderrahmenausschnitts zu.
    2. Dann braucht Ihr ein Stück Eures Stoffs, das groß genug ist, um das Styropor damit zu beziehen. 
    3. Schlagt die Kanten auf der Rückseite um und befestigt den Stoff mit Heftzwecken am Styropor. Ich hatte zuerst überlegt, den Stoff noch mit Klebstoff am Styropor zu befestigen, mich dann aber dagegen entschieden, weil mir vorstellen kann, dass der Kleber dann zu hart wird, um nachher noch etwas auf der Steckfläche zu befestigen. Und ohne Klebstoff klappt’s auch super. :-)
    4. Befestigt die mit Stoff bezogene Steckfläche dann – wenn nötig mit etwas Kleber – am Bilderahmen. Ich hatte das Styropor in diesem Fall so großzügig zugeschnitten, dass es reichte, die Steckfläche einfach in den Rahmen zu drücken.
    5. In die Vorderseite könnt ihr nun bunte Stecknadeln stecken und an diese Eure liebsten Ringe, Ohrringe Armbänder und Ketten hängen. Und schon ist die kleine private Schmuckausstellung fertig!

    Ich werde die Rahmen entweder im Schlafzimmer aufhängen oder auf ein Tischen oder eine Kommode stellen und gegen die Wand lehnen.

    1 Kommentare

    1. Eva J. sagt

      So ein Ständer steht schon sooo lange auf meiner To-Do-Liste! Hab ich bislang immer vor mir her geschoben. Ich mag die Geschichte hinter dem T-Shirt. Vielleicht kann ich mich ja jetzt aufraffen :-) Danke für den kleinen Stupser. Sollte demnächst häufiger vorbeischauen. Eva

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    *