Frühstück, Rezepte, Vegetarisch
Kommentare 2

Overnight Oats mit Granatapfel, Kokos und dunkler Schokolade

Pomegranate Overnight Oats 1200--2

Okay, ich gestehe: Ich bin dem Trend der Overnight Oats erlegen. Lange war ich standhaft, dieser überkandidelten Modeerscheinung nicht anheim zu fallen. Aber dann waren all die wunderschönen Fotos bei Instagram und Pinterest (die gefühlt auch in der Uni, im Büro, im Fernsehen, auf Buzzfeed und in der Folge sogar immer wieder in meinem eigenen Kopf aufpoppten!) stärker als ich: farbenfroh, vegan, gesund, als Power Food gepriesen und einfach schön anzusehen kommen sie daher in allen erdenklichen, super appetitlich präsentierten Variationen. Schon reizvoll, das musste ich zugeben. Trotzdem habe ich bis heute nicht verstanden, was für ein Theater um dieses Haferflocken-Frühstück gemacht wird. Als wäre es eine Neuerfindung des Rads, dass man Haferflocken frühstückt! 

Das Overnight-Oats-Projekt

Egal, dachte ich schließlich, und beschloss gemeinsam mit einer Freundin (die zufällig im selben Büro arbeitet wie ich), dem Zauber der Overnight Oats nachzugehen. Wir vereinbarten, täglich eine neue Overnight-Oats-Zusammenstellung mit ins Büro zu bringen und dann zu testen, wie die einzelnen Kombinationen schmecken. Eingekauft haben wir dafür verschiedene Getreide wie Amaranth (gepufft und Original), Trockenfrüchte (Datteln, Cranberries,Rosinen, Feigen, …), Süßungsmittel (Ahornsirup, Agavendicksaft), Pflanzenmilch, Joghurts, Quark und schließlich Haferflocken. 

Und welches ist nun das beste Rezept für Overnight Oats?

Ehrlich gesagt: Das Rezept für Overnight Oats gibt es nicht, finde ich. Denn schließlich kommt es auf den eigenen Geschmack an, ob man seinen Frühstücksbrei nun eher trocken oder saftig mag. Ob er cremig sein soll oder flüssiger. Mit Obst oder ohne. Süß oder ungesüßt. Und so weiter und so fort.
Als Faustregel gilt für mich: Die untere Schicht im Glas, in dem man die Overnight Oats anrührt, sollte Flüssigkeit enthalten, also Quark, Joghurt, Obstpürree oder Ähnliches sein, damit die trockenen Zutaten über Nacht die Möglichkeit haben „durchzuziehen“.
Die Haferflocken selbst begieße ich mit soviel Flüssigkeit, dass sie zwar nicht in ihr ertrinken, aber zunächst doch „gut nass“ sind. Beim Quellen nehmen die Haferflocken (oder der Dinkel, Amaranth, Weizen etc) ohnehin das meiste an Flüssigkeit auf (wenn man es denn mit ihr nicht übertreibt).
Ganz wichtig ist für mich, dass Obst in den Overnight Oats enthalten ist. Und das sollte für meinen Geschmack nicht matschig werden. Deshalb ist das Obst auch die obere Schicht in meinem Overnight-Oats-Gläschen.

Mein ungeschlagener Favorit seit einigen Tagen ist die Overnight-Oats-Variante mit Granatapfelkernen und dunkler Schokolade. Und die geht so:

Overnight Oats mit Granatapfel, Kokos und dunkler Schokolade
Print
Das braucht Ihr
  1. 75 g Quark
  2. 1 TL bis EL Chia-Samen (je nach Geschmack)
  3. 50 g Haferflocken
  4. 100 ml Milch
  5. 10 g Kokosflocken
  6. 1 EL Agavendicksaft
  7. 1 EL Mandeln
  8. 10 g Schokoraspeln Zartbitter
  9. 40 g Granatapfelkerne
So geht's
  1. Zutaten in einem verschließbaren Glas (ein Einmachglas eignet sich prima) aufeinander schichten, dabei mit dem Quark beginnen und den Schokoraspeln aufhören.
  2. Über Nacht ziehen lassen und am nächsten Morgen genießen.
Deli From The Valley http://delifromthevalley.com/
Das Rad neu erfunden haben auch wir mit den Overnight Oats nicht. Aber sie sind einfach hübsch anzusehen und so ein „schönes“ Frühstück macht den Start in den Tag einfach ein bisschen angenehmer. Sogar den Start in einen Montag.

Overnight Oats Pomegranate Chocolate Coconut

2 Kommentare

  1. Ohhh! Die Kombination aus Granatapfelkernen und dunkler Schokolade mit Overnight Oats ist der Hammer, nicht wahr? Ich bin den kühlen, spritzigen Kernen in Kombination mit der dunklen Schokolade wirklich hemmungslos verfallen!
    Wie schön, dass dich diese Knallerkombi überzeugen konnte :)
    Liebe Grüße, Mia

    • Sarah

      Liebe Mia,
      habe gerade gesehen, dass du selbst auch schon vor einiger Zeit die GGranatapfel-Schoki-Kombi entdeckt hast. Ich kann dir nur zustimmen: spritzig, frisch und gerade süß genug aber nicht zu süß sind diese Overnight Oats kaum zu toppen :-)
      Hab einen schönen Frühlingshaften!
      LG von Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*