Kuchen, Rezepte, Vegan
Schreibe einen Kommentar

Lamingtons – Australia, here we come!

Lamingtons-Blog-4

Am 26. Januar war Australia Day. Ein Datum, das ich mir für das kommende Jahr wohl deutlich hinter die Ohren schreiben sollte. Schließlich scheint das ein wichtiger Anlass zum Feiern unter Kängurus, Wombats und Loris zu sein – und wenn ich mich 2015 unter die feiernde Gemeinde mische, sollte ich wohl ein wenig Ahnung davon haben, warum wir eigentlich feiern. Ja, am 1. März geht’s für mich und J. für ein Jahr nach Down Under, nach Sydney, um genau zu sein. Der Boyfriend wird dort promovieren, ich werde die Seele baumeln lassen, surfen lernen, Koalas streicheln, mir einen lässigen Australian-English-Akzent antrainieren, im Sommer empört sein über verdammt kühle 18 Grad Tagestemperatur, ein paar entspannte „beachy waves“ entwickeln sowie – hopefully – zum ersten mal in meinem Leben Wale in Freiheit sehen. 
Tjaaaa, was von diesen Kinderschwärmerein nachher wirklich passiert, bleibt abzuwarten. Eine Sache ist allerdings so gut wie sicher: Auf meinem Blog werden sich ab März verstärkt Fotos von neuen Teilen dieser Erde tummeln, denn meine Back- und Küchenutensilien darf ich leider nicht mitnehmen – die Fluggesellschaft macht auch in diesem Fall leider keine Ausnahme für das Höchstmaß an zu befördernden Gütern im Personenflieger. Trotzdem würde ich mich wirklich sehr, sehr freuen, wenn Ihr Deli From The Valley weiterhin fleißig lesen würdet! Ich werde natürlich auch von Sydney aus vegane Rezepte posten, nur vermutlich fallen die ein wenig simpler aus als bisher.
Jedenfalls: Zum Abschied von meiner lieben Familie und meinen lieben Freunden habe ich „Kochen auf Australisch“ vorgetestet und unter anderem eine australische Spezialität gebacken: Lamingtons. Das sind Minikuchenstücke im Schokokleid mit Kokosraspelhaube. Wenn das Essen „dort unten“ ähnlich schmeckt, mache ich mir keine Sorgen, dass es uns da nicht himmlisch ergehen könnte 😉

Das braucht Ihr

Für den Kuchen

  • 400 ml Sojamilch
  • 2 Teelöffel Weißweinessig
  • 375 g Mehl
  • 50 g Stärkemehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 250 g Puderzucker
  • 75 ml Sonnenblumenöl
  • 2 Päckchen Vanillezucker 
  • Margarine zum Bestreichen des Backblechs 
  • Paniermehl

Für die Glasur

  • 340 g Puderzucker
  • 12 TL Kakao
  • 4 TL vegane Butter
  • 3 EL Sojamilch
  • 3 TL Vanillezucker
  • 50 Tropfen Vanille-Aroma
  • ein paar TL heißes Wasser
  • etwa 150 g Kokosflocken

So geht’s

Ofen auf 180 Grad Umlufthitze vorheizen. Teig zubereiten: Essig in die Sojamilch geben und etwa fünf Minuten flocken lassen. Mehl, Stärkemehl, Backpulver und Natron in einer großen Schüssel vermengen. Zucker zugeben und gleichmäßig verrühren.
Öl und Vanillezucker zur geflockten Sojamilch geben, verrühren. Diesen Mix mit der Mehl-Zucker-Mischung gleichmäßig verrühren. Ein Backblech mit hohem Seitenrand dünn mit Margarine bestreichen und mit Paniermehl ausstreuen. Teig in die Form geben, glatt streichen und etwa 30 Minuten backen. Stäbchen-Test machen. Wenn der bestanden ist, Kuchen etwa eine Viertelstunde in der Form abkühlen lassen, dann herausnehmen und auf einem Rost abkühlen lassen. 

Inzwischen Puderzucker, Kakao, vegane Butter, Sojamilch, Vanillezucker und -aroma miteinander verrühren und so viel heißes Wasser hinzugeben, wie es braucht, bis Ihr eine feine Creme erhaltet, die sich einfach verstreichen lässt, aber nicht flüssig ist. 
Ausgekühlten Kuchen in Rechtecke schneiden, von oben und von den Seiten mit der Schokocreme bestreichen, auf einem Messer aufspießen und in Kokosflocken wälzen, auf einem Rost trocknen lassen. Luftdicht verschlossen aufbewahren, damit die original veganen Lamingtons nicht austrocknen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*