Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Kartoffel-Apfel-Suppe

25C3-2584pfel

Apfel trifft Kartoffel: die Suppenvariante von Himmel und Erde

Äpfel und Kartoffeln kombinieren ohne gleich an westfälische Hausmannskost und Brauhausbeilage zu denken? Das geht! Wie zeigen wir heute mit unserer kleinen Suppenkreation. Und das Beste: Meistens hat man alle Zutaten im Haus. Und außerdem ist die Suppe abends nach der Arbeit ratzfatz fertig.

 

Von diesen Zutaten werden vier Suppenkasper satt

  • 600 g Kartoffeln
  • 400 g Äpfel
  • eine Zucchini
  • zwei Möhren
  • zwei Knoblauchzehen
  • eine Zwiebel
  • 1,5 Liter Gemüsebrühe
  • ein Schuss Schlagsahne
  • Öl oder Butter
  • Salz und Pfeffer 
  • etwas Petersilie

Je nach Geschmack und Jahreszeit könnt Ihr die Zutaten auch prima ergänzen oder austauschen. Frühlingszweibeln passen zum Beispiel auch dazu oder etwas Ingwer.


Und so geht’s

Kartoffeln, Möhren und Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden. Zucchini waschen und ebenfalls schneiden. Zwiebel würfeln, Knoblauch fein hacken.

Öl oder Butter in einem großen Topf erhitzen, Zwiebel und Knoblauch zum Dünsten dazugeben. Und immer schön umrühren, damit beides nicht braun oder gar schwarz wird! Möhren und Kartoffeln auch in den Topf geben und kurz andünsten. Die Brühe angießen. Apfelstücke dazu und etwa zwanzig Minuten bei niedriger Hitze kochen bis die Zutaten weich, aber noch bissfest sind.


Wenn Ihr Suppen nicht zu dünn mögt und lieber noch ein paar festere Stücke erhalten möchtet, könnt Ihr jetzt einfach zwei große Suppenkellen aus dem Topf in eine Schüssel geben und zur Seite stellen. Denn jetzt wird püriert! Dann gebt Ihr die abgeschöpften Apfel- und Gemüsestücke wieder hinzu und erwärmt sie kurz in der Suppe. Jetzt noch nach Geschmack mit Salz, Pfeffer und einem Schuss Sahne abschmecken – fertig! Mit etwas Petersilie anrichten und genießen. 


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /www/htdocs/w012b0c2/delifromthevalley.com/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*