Frühstück, Herbstliches, Rezepte, Snacks, Vegan, Weihnachtsleckereien
Schreibe einen Kommentar

Hafer-Muffins mit Pekannüssen und Rosinen

Haferflocken-Muffins-Blog

Lebenszeichen aus Sydney: Die Deutsche hat gebacken! Wie sollte man es auch anders erwarten in einem Land, wo sich zahlreiche Bäckereien mit dem Wörtchen „German“ im Namen schmücken und das deutsche Backhandwerk wahre Hochachtung genießt. Dem Klischee voll und ganz entsprechend und meiner Arbeitslosigkeit mit ein wenig Aktivität entgegenwirkend habe ich ein neues Muffinrezept kreiert. Irgendwas mit Bananen sollte es werden, Haferflocken hatten wir auch noch da, und Pekannusskerne. Also habe ich mental das vegane Back-Einmaleins rauf und runter abgespult und schließlich unten stehende Mischung zusammengerührt und gebacken. 


Leider habe ich hier keine Küchenwaage und nur einen Messbecher zur Mengenorientierung – deshalb kann ich keine genauen Gewichtsangaben zu den einzelnen Zutaten machen. Ich habe jedoch Google gefragt und in Klammern hinter die Cups geschrieben, was Google als Ergebnis der Umrechnung in Gramm ausgespuckt hat. Vielleicht hilft euch das, wenn ihr die Muffins nachbacken möchtet. 
In Australien wird gesunde Ernährung übrigens riesengroß geschrieben (zumindest theoretisch), so dass ich als integrationswillige Immigrantin bei diesen Muffins auf größere Mengen an Zucker verzichtet habe. Sie sind zwar noch süß, aber nicht aufdringlich süß und damit perfekte Frühstücksmuffins, wie meine Mitbewohner finden. Wer’s süßer mag, toppt sie mit Nusscreme oder Marmelade. Here you go.

Das braucht Ihr

  • 1/3 cup (60 g) brauner Zucker
  • 1 cup (120 g) Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 2/3 cup (50 g) Haferflocken
  • 150 ml Sojamilch
  • 2 reife gestampfte Bananen
  • 1/4 cup (100 g) Apfelmus
  • 2 EL Agavendicksaft
  • 1/2 TL Vanilleextrakt (ich vermute, das könnt Ihr durch das Mark einer halben Vanilleschote ersetzen, wenn Ihr das in Deutschland nicht findet)
  • 10 Pekannusskerne
  • 2 EL Rosinen
  • etwas brauner Zucker für die Kruste
  • ein paar Haferflocken für die Kruste

So geht’s

Ofen auf 200 Grad Celsius vorheizen. Mehl und Backpulver miteinander vermengen, Zucker, Haferflocken und Salz hinzugeben. In einer zweiten Schüssel Apfelmus, Sojamilch und gestampfte Bananen zu einer gleichmäßigen Masse verrühren. Vanilleextrakt oder Vanillemark und Agavendicksaft unterheben. Feuchte und trockene Zutaten miteinander vermengen, die Häfte des Teiges mit Rosinen vermischen. Pekannüsse hacken und diese unter die andere Hälfte des Teiges heben. Beide Teige in Muffinförmchen verteilen. Rosinenmuffins mit Haferflocken und etwas braunem Zucker bestreuen. Ein paar Nussstückchen und etwas braunen Zucker oben auf die Nussmuffins streuen. 20 bis 25 Minuten backen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*