Herbstliches, Kuchen, Rezepte, Torten, Vegan
Kommentare 2

Vegane Feigen-Nuss-Creme-Torte

vegane Feigen-Torte

Oh, du schöner Herbst! Man muss dieser Jahreszeit ja auch mal ihr Gutes lassen, schließlich kann sie nichts dafür, dass sie auf unseren heißgeliebten Sommer folgen und damit praktisch automatisch in Ungnade fallen muss. Der Herbst bringt immerhin einige feine Köstlichkeiten an Bäume und Sträucher und so freue ich mich jedes Jahr auf die ersten Feigen, Birnen und Quitten. 
Verliebt habe ich mich neulich in diesen tollen veganen Creme-Kuchen mit Feigen und Nüssen. Eine Art veganer Käsekuchen war mir bislang nur mit Seidentofu als Basis untergekommen, der uns zum Beispiel in unseren Pastéis de Nata vom Hocker gehauen hat. Hier tut das Cashew-Mus seine Dienste als Mama der Cremigkeit, und das wirklich sehr gut – und gehaltvoll. Deshalb ist meine vegane Feigen-Torte auch niedlich klein geworden, gerade einmal 11,5 cm im Durchmesser. Die Mengenangaben unten beziehen sich auf eine 22 cm große Springform.

Das braucht Ihr

Für den Boden
  • 65 g Walnusskerne
  • 65 g Paranüsse
  • 65 g Mandeln
  • 20 Soft-Datteln
  • 1 EL Agavendicksaft
Für die Creme
  • 200 g Cashew-Mus
  • 10 getrocknete Feigen
  • 2 frische Feigen
  • 6 EL Mandelmilch
  • 2 EL Rote-Beete-Saft
  • 1-2 EL Zitronensaft
  • 1 Vanilleschote (bzw. deren Mark)
  • optional etwas rote Speisefarbe, am besten als Pulver
Für die Deko
  • ein paar Mandeln
  • 6 frische Feigen 

So geht’s

Für den Boden Walnusskerne, Paranüsse, Mandeln und Datteln mit dem Wiegemesser hacken und mit dem Agavendicksaft in einem Mixer kurz verrühren. Eine Springform mit 26cm Durchmesser am Boden und am Rand entlang mit Backpapier ausschlagen und die Bodenmasse auf dem Boden der Form verteilen, gut festdrücken. Eine halbe Stunde ins Gefrierfach stellen.

Für die Creme getrocknete Feigen hacken, die frischen Feigen entstielen, waschen und würfeln oder das Fruchtfleisch herauslöffeln (falls Ihr sie ohne Schale verwenden möchtet). Mark der Vanilleschote auskratzen und mit Mandel-Dinkel-Milch verrühren. Mandelmilch und Säfte hinzugeben, verrühren. Cashew-Mus unter die Masse rühren, bis diese gleichmäßig cremig ist. Frische Feigen und Mandeln für die Deko klein schneiden oder hacken. Form mit dem Nuss-Dattel-Boden aus dem Gefrierfach nehmen, Feigen-Masse darauf verteilen und 15 Minuten im Gefrierfach fest werden lassen, mit Feigen- und Mandelstückchen verzieren, dann wegschlemmen. Alternativ länger einfrieren und später als Eistorte löffeln. 
Je nachdem, wie gern oder ungern Eure Springform einen Kuchen hergibt, solltet Ihr diese mit Backpapier auskleiden, bevor Ihr Boden und Creme hineinfüllt, damit beim Lösen der Form nichts vom guten Kuchen verloren geht.

2 Kommentare

    • Sarah

      Liebe Lynn,
      Vielen lieben Dank für die Blumen :-)
      Feigen sind wirklich ein äußerst fotogenes Obst, da hast du recht. Muss unbedingt bald mal wieder was Neues fotografieren.
      Lieben Gruß von
      Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*