Frühstück, Rezepte, Vegan
Kommentare 2

Erdbeer-Marmelade mit Lambrusco

Erdbeer-Lambrusco-Marmelade-2

Aus den Augen, aus dem Sinn? No way! Kopf und Herz sind bei mir immer noch voll von Italien und seiner wahnsinnig guten Küche. Zum Glück. Denn das führt zu vielen Italien-inspirierten Rezeptideen. Aus dem Wassereis wird eine Granita al Limone, der Dinkelsalat tritt als Insalata di Farro auf und unter die gute deutsche Erdbeermarmelade mischt sich ein Fläschchen Lambrusco. Das verleiht der Marmelade eine gewisse Spritzigkeit, mit der das Wachwerden beim Frühstück (trotz des Alkohols) vielleicht sogar ein klein wenig besser gelingt.

Das braucht Ihr

  • 500 g Gelierzucker 3:1
  • 1500 g Erdbeeren
  •  200 ml Lambrusco 

So geht’s

Erdbeeren verlesen und im Mixer zu einem feinen Pürree verarbeiten. Lambrusco hinzugeben und noch einmal ein paar Umdrehungen im Mixer tanzen lassen. Pürree mit dem Gelierzucker in einen Topf geben und unter Rühren etwa fünf Minuten kochen.In saubere Gläser füllen, luftdicht verschließen und umgedrhet (Deckel nach unten) abkühlen lassen.

2 Kommentare

  1. Sabine sagt

    Liebe Sarah,
    was für eine tolle Marmeladen-Idee! Habe fix nochmal deine Rezepte durchgeschaut, auf der Suche nach leckeren Anregungen für die ja bald beginnende Erdbeerzeit, auf die ich mich schon wieder unheimlich freue! :)

    Ich habe im letzten Jahr eine Erdbeer-Kokos-Marmelade und eine Erdbeer-Sekt-Marmelade gekocht, die waren beide ziemlich lecker!

    Lambrusco ist aber auch eine tolle Idee, mal schauen, vielleicht komme ich ja bald dazu. Interessant übrigens auch, dass ich erst vor ein paar Tagen diesen Artikel über Lambrusco gelesen habe ( http://www.emilia.de/lambrusco-wein.html ), den ich total interessant fand, denn eigentlich gilt er ja nicht als sooo guter Wein, was in dem Artikel jedoch revidiert wird… naja, vielleicht interessiert es dich ja auch. 😉

    Liebe Grüße und eine schöne Erdbeerzeit 😉
    Sabine

    • Sarah

      Liebe Sabine,

      schön, von dir zu lesen :-) Ja, ich weiß, dass Lambrusco einen gewissen Ruf hat – ich mag ihn sehr und denke, dass es auch hier – wie bei so vielen anderen Dingen auch – Geschmacksache ist, Obmann ihn nun mag oder nicht. Danke für den Link :-) Ich habe mal in Valencia in einem Restaurant ganz fantastisch gegessen, in dem es hausgemachten Lambrusco gab, der super war. Falls du mal dorthin reist: Die Lambrusquería gibt es immer noch und sie ist einen Besuch in jedem Fall wert :-)

      Erdbeer-Kokos-Marmelade klingt auch echt toll – ich muss mal wieder bei dir vorbei schauen :-)

      Ganz liebe Grüße sendet
      Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*