Rezepte, Vegan
Schreibe einen Kommentar

Englisches Whiskey-Toffee

Whiskey-Toffee-Blog-3

Gestern gab’s ein Abendessen unter Freunden und dazu einen bescheidenen Nachtisch: englisches Whiskey-Toffee. Gute Sache, solange man den Gästen nicht verrät, was sie da essen, bevor sie aufgegessen haben. Denn: Bei so viel Zucker und Butter springt dem einen die nackte Panik aus dem Gesicht, der andere wird nachdenklich und fragt sein Gewissen, ob solch eine Kalorienbombe vertretbar genießbar sein kann – das vegane Toffee zart und weich, die Schoki mit den Nüssen, leicht herb, ein Hochgenuss. Wie auch immer: Probiert’s doch mal selbst.

Das braucht Ihr

  • 220 g weiche vegane Butter in Stückchen
  • 100 g Zucker
  • 95 g Rohrohrzucker
  • 30 ml Whiskey
  • 1 tüchtige Prise Meersalz
  • 175 g Zartbitterschokolade
  • 30 g gehackte Mandeln
  • 250g gehackte Paranüsse
  • 3 getrocknete und gehackte Soft-Datteln
  • eine eisfeste Form, die ins Gefrierfach passt

 

So geht’s

Ein Fach im Gefrierschrank leerräumen und prüfen, dass die Form, das Ihr verwendet möchtet, hineinpasst. Dann: Die Form mit Backpapier auslegen. Mandeln, Datteln und Paranüsse hacken. Butter, Zucker, Salz und Whiskey in einem Topf verrühren. Bei mittlerer Hitze erwärmen, dabei darauf achten, dass nichts anbrennt, also von Zeit zu Zeit rühren. Einmal aufkochen, dann etwa 4 mm dünn auf die Form gießen und gleichmäßig darauf verteilen. Mindestens 30 Minuten in den Gefrierschrank stellen, damit das Toffee fest werden kann. Nach dieser Zeit prüfen, ob das Toffee fest ist – falls nein, noch etwas länger im Gefrierfach belassen, eben so lange, bis es fest ist.


Inzwischen Schokolade über Wasserbad schmelzen und über das feste Toffee gießen. Mandeln, Nüsse und Dattelstückchen darüberstreuen, solange die Schokolade noch weich ist. Auskühlen lassen (am besten im Kühlschrank oder Gefrierfach), in Stücke brechen und Menschen damit glücklich machen. Hält sich in kühler bis kalter Umgebung in einer Blechdose oder einem Glas einige Tage bis Wochen. Cheerio!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*