Als Frau allein durch Australien, Australien, Fernweh, Reisen
Kommentare 2

Cottesloe Beach – ein Tag im Paradies (der Fliegen)

Cottesloe Beach Pavillion

Der Strand von Cottesloe ist paradiesisch schön. Obwohl ich nur sehr ungern mit Reisekatalog-Vokabular um mich schmeiße, tue ich es in diesem Fall absolut guten Gewissens. Denn Cottesloe Beach kommt meiner Vorstellung von Paradies mit seinem weißen feinen Sand und dem seichten türkisblauen Meer schon sehr nah. Zumindest optisch. Denn was dieses traumhaft schönen Ort leider für mich in Nullkommanix ungenießbar gemacht hat, war die Armada aus Fliegen, die dort umherschwirrt und surrt und kitzelt – kurz: die einfach nur nervt!

Ich habe es kaum drei Minuten auf meinem Strandlaken ausgehalten, weil ständig Fliegen auf mir landeten, wieder abhoben, erneut landeten, erneut abhoben – und so weiter! Und was Insekten angeht, bin ich nicht gerade der geduldigste Mensch. Tja, so habe ich schließlich schnell die Flucht ergriffen und im Park am Strand mein Glück versucht – hier schwirrten zum Glück deutlich weniger Fliegen als im Sand! Außerdem spendeten die Bäumen kostbaren Schatten – was ich bei Tagestemperaturen von 36 Grad sehr zu schätzen wusste! Als ich schließlich recht zufrieden mit Eis und Buch einen faulen Tag genoss und nur hin und wieder noch eine verirrte Fliege wegwedelte, ahnte ich nicht, welche Heere an Fliegen mich in Australiens Outback noch heimsuchen würden…

Cottesloe Beach

Obwohl Cottesloe ein Stadtstrand ist, ist er anders als Sydneys Strände rein optisch naturnäher, wie ich finde. Es gibt ein paar Dünen als Trennung zur Straße und keine busy Strandpromenade, keinen Live-Dreh für eine Reality-TV-Show und auch Nicole Richie sucht man hier vergebens – Cottesloe Beach ist einfach nur total relaxt und nett.

Es gibt einen Küstenspazierweg entlang des Strandes, der im Süden bis Fremantle führt, und im Norden vorbei an Ice Cream Parlors und Organic Juice Bars. Hier entlang zu schlendern macht wirklich viel Spaß!

Traumhaftes Türkis

Vor allem fasziniert hat mich das unendlich satte Türkis des Meeres. Ich hatte bereits zuvor schon tolle Luftaufnahmen von Western Australia Küste gesehen, war aber stillschweigend davon ausgegangen, dass kein Türkis des Meeres mich je mehr würde faszinieren können als das Türkis des Pazifiks bei Sydney. Cottesloe kam dem nun doch gefährlich nahe… Irgendwie lässt mich dieser Farbton seit Australien nicht mehr los: Türkis ist in meiner Küche als Wandfarbe eingezogen, hat sich als Nagellack in meinem Badezimmer eingenistet und meine Garderobe sowie mein Schmuckschränkchen mächtig aufgemöbelt. Ich bereue heute ein wenig meine damalige Angst vor Übergepäck auf dem Heimflug – denn hätte ich die nicht gehabt, hätte ich mir sicher aus mehr Orten ein kleines Andenken mitgebracht. Denn wieder zu Hause freue ich mich jedes Mal, wenn ich etwas in den Händen halte, das ich auf meinen Reisen gekauft oder gefunden habe. Und machmal freue ich mich eben auch, wenn ich etwas finde, was die Farbe des Meeres bei Cottesloe trägt…

Cottesloe Beach

2 Kommentare

  1. Jana sagt

    Hallo Sarah,
    ich war auch schonmal in Cottesloe Beach. Mir hat es dort auch sehr gut gefallen. Wunderschön sind aber auch die Strände von Perth aus nach Norden. Dort hat man’s von Zeit zu Zeit ganz für sich, so dass man die Natur hier genießen kann. Zum Ningaloo Reed zum Schnorcheln lohnt es sich auch. Hast du das auch gemacht?
    Viele Grüße aus Unterföhring sendet
    Jana

    • Sarah

      Liebe Jana,
      am Ningaloo Reef war ich leider nicht, obwohl Schnorcheln eins meiner liebsten Hobbies ist. Vielleicht das nächste Mal :-)
      LG,
      Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*