Plätzchen und Kekse, Rezepte, Snacks, Vegan
Schreibe einen Kommentar

Vegan Australian Crackles – vegane Schoko-Kokos-Crispies

Crackles-Blog-3

Vor einigen Wochen habe ich auf dem North Sydney Community Market mit einer interessanten jungen Dame gesprochen, die mal wieder gezeigt hat, dass geht, was man will, wenn man sich traut: unzufrieden mit ihrem „langweiligen und seriösen Job“ hat sie diesen hingeschmissen, um dazu tun, was ihr Spaß macht: eine Fee sein und backen! Was für deutsche Ohren zunächst wie Luftschloss klingt, funktioniert in Australien. Als professionelle Fee kann man hier prima leben: Alles, was man dazu braucht, ist ein möglichst breites und individuelles Kostüm-Repertoire (Grunge Fairy, Flower Fairy, Hippie Fairy undsoweiterundsofort) und ein Fünkchen Mut. Den hat „meine“ Baing Fairy bewiesen: Sie betreibt heute eine kleine, total seriöse, aber gar nicht langweilige Backstube und organisiert Cupcake-Werkstätten für Kinder. Heute hilft sie kleinen Händchen beim Formen von Muffins und Verteilen bunter Zuckerstreusel auf Creme-Hauben auf dem Rasen des Marktplatzes. Ein rosafarbener Pavillion mit pastellfarbenen Pompons macht auf diese feine Backsache aufmerksam, eine Fee hüpft leichtfüßig und Zauberstab schwingend durch das Rudel kleiner Mädchen und verkörpert damit wohl den Traum jeder der kleinen Bäckerinnen an der langen Backbank.

Mich flirten neben den Cupcakes vor allem die kleinen Schokoberge in Seerosen-Muffin-Förmchen an. Crackles seien dies, erklärt mir die junge Bäckerin, aus Schoko-Krispies, Kokosflocken und Kokosöl erschaffen. Wir unterhalten uns ein wenig und natürlich kaufe ich zwei vegane Crackles. Mein Eindruck: sehr süß, sehr kokosnussig, aber unverschämt gut! Perfekt für einen Kindergeburtstag, finde ich, zumal sie in Nullkommanix zubereitet sind. Los geht’s.

Das braucht Ihr

(für zehn Stück)

  • 100 g Schoko-Reis-Krispies
  • 125 g festes Kokosöl
  • 1,5 EL Kakao
  • 60 g Puderzucker
  • 45 g Kokosflocken

So geht’s

10 Muffinförmchen in ein Muffinblech setzen. Kokosöl bei schwacher Hitze in einer Pfanne erwärmen, bis es flüssig ist. Die übrigen Zutaten miteinander vermischen, dabei darauf achten, dass sich der Puderzucker fein verteilt und keine Kugeln bildet. Kokosöl hinzugeben, alles gut miteinander vermengen und in die Muffinförmchen verteilen. Eine Stunde im Kühlschrank erkalten lassen, fertig. 


♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥ ENGLISH ♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

Vegan Australian Crackles

Recently I met a really nice lady at the North Sydney Community Market who gave up her serious job to live her passion: baking. Now she runs a small business and organizes cupcakes workshops for kids. Talking to her was really inspiring (there was a fairy, too!). Besides the cupcakes one thing caught my attention: crackles. I had never heard about them before so I asked the nice cupcake lady what they were. Crackles, she told me, and added that they’re made out of rice crispies, coconut oil, sugar and dessicated coconut. Of course I bought some vegan crackles straight away. I have to admit that I really did like them albeit being very sweet. At home I gave the recipe a try and here’s how I did it:

You’ll need

  • 100 g chocolate rice crispies
  • 125 g solid coconut oil
  • 1,5 tbsp cocoa
  • 60 g icing sugar
  • 45 g dessicated coconut

 

Preparation

Put ten muffin paper cases into the molds of a muffin baking tray. Melt coconut over low heat in a non sticky sauce pan until liquid. Mix cocoa, rice crispies and dessicated coconut until well combined. Sift incing sugar into this mixture. Pour warm coconut oil into the mixture, mix well and fill into muffin cups. Let the crackles sit in the fridge for an hour. Enjoy. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*