Als Frau allein durch Australien, Australien, Fernweh, Reisen
Kommentare 4

Allein durch Australien: zu Besuch bei den Pinguinen in St. Kilda

Little Penguin St Kilda

St. Kilda ist Melbournes bekanntester Strandvorort. Vor den Toren der Großstadt trinkt man Flat White statt Short Black – kurz gesagt: Man nimmt sich für alles ein bisschen mehr Zeit. In St. Kilda genießt man das Leben und die Freizeit. Man schwimmt im Meer, faulenzt im Park, spielt Rugby am Strand oder genießt die grandiose Aussicht auf Port Phillip bei einem Spaziergang am langen Sandstrand oder über den Pier.

St Kilda Pier Melbourne

Am Ende des Piers lebt eine Pinguin-Kolonie

In St. Kilda gibt es Australiens ältesten Luna Park. In dem historischen Vergnügungspark fahren Karrussells und Achterbahnen bereits seit über einhundert Jahren. Mein persönliches Highlight in St. Kilda war jedoch der zunächst unscheinbare, graue Wellenbrecher am Ende des Piers.
Hier leben und nisten versteckt zwischen den Steinen Kleine Pinguine – ja, das ist tatsächlich deren offizieller Name! Die kleinste Pinguin-Art der Welt kommt ausschließlich im Süden Australiens, in Tasmanien und Neuseeland vor. Wer die gerade einmal 25 bis 30 Zentimeter großen Gesellen abseits des Trubels einer Pinguin-Tour nach Phillip Island sehen möchte, ist in St. Kilda richtig. Zwar lebt hier mit etwa 1000 Pinguinen eine deutlich kleinere Kolonie als auf der Insel. Dafür kommt man ihnen viel näher. Man muss ein wenig zwischen den Steinen suchen, doch irgendwo taucht sicher ein neuigieriges Pinguingesichtchen auf.

Little Penguin St Kilda Melbourne Breakwater
Pinguine brauchen absolute Ruhe

Ich habe Melbourne im späten Oktober besucht, als gerade Brutzeit der Pinguine war. Deshalb habe ich einige Elternpinguine gesehen, die im Nest ihre Eier ausbrüteten. Um die Tiere nicht zu stressen, muss man sich absolut still verhalten, darf nicht auf die Steine klettern und auf gar keinen Fall mit Blitz fotografieren!

Little Penguin St Kilda Melbourne Breakwater

Nach Sonnenuntergang kehrt der Pinguin-Elternteil, der nicht tagsüber das Nest bewacht hat, von der Jagd zurück und versorgt den Partner und die Küken mit Fisch. Wer sich zu dieser Zeit am Pier aufhält und ruhig verhält, sieht die kleinen Vögel über die Steine hüpfen. Tagsüber sieht man während der Brutsaison nur den daheim gebliebenen Partner und mit viel Glück vielleicht auch ein Küken.

Wunderschönes Stadtpanorama

Die Kleinen Pinguine haben sich, wie ich finde, übrigens einen super Ort zu ihrem Zuhause gemacht. Der Blick über den Hafen von St. Kilda auf die Skyline von Melbourne ist wirklich einzigartig.

Melbourne from St Kilda Pier
Und sonst so in St. Kilda?

Ich bin die Uferpromenade entlang spaziert, habe ebenfalls ein bisschen gefaulenzt, muss aber sagen, dass ich St. Kilda ein wenig langweilig fand. Wahrscheinlich hatte ich mir mehr Trubel und Leben am Strand versprochen, nachdem so viele Leute gesagt hatten, St. Kilda sei wie Sydneys Bondi Beach.

St Kilda in Melbourne
Ich war allerdings auch unter der Woche tagsüber da, gut möglich also, dass in St. Kilda am Wochenende deutlich mehr los ist. Der Ausflug aus Melbournes CBD hierher lohnt sich auf jeden Fall wegen der Pinguine und der tollen Aussicht auf Melbournes Skyline!

St Kilda Promenade Melbourne

4 Kommentare

  1. Stefan sagt

    Hallo Sarah,

    lebe zur Zeit in Melbourne und kann nur bestätigen. St. Kilda mit den Pinguinen ist schon super!
    Wie machst Du das nur mit den tollen Bildern- so schöne sind mir noch nicht gelungen.

    Hast Du auch Tipps für Malaysia? Bin im April in KL und für Tipps dankbar!
    Viele Grüße
    Stefan

    • Sarah

      Hallo Stefan,
      vielen Dank für dein schönes Feedback! Die Fotos der Pinguine habe ich mit meiner Spiegelreflex aufgenommen – ohne Blitz, Spotmessung, manuelle Fokussierung und längere Belichtungszeit, ggf. erhöhte ISO. Womit fotografierst du denn?
      In Malaysia war ich letztlich nur eineinhalb Tage. Einen Tag lang haben wir die Batu Caves besucht und sind anschließend die Stadt abgelaufen. Das geht zu Fuß problemlos. Man legt zwar schon einige Kilometer dabei zurück, aber das fällt gar nicht so auf, finde ich, weil die Stadt sehr abwechslungsreich ist. Ich fand’s auf jeden Fall sehenswert. Achja, unbedingt Jackfruit in Chinatwon probieren – super, super lecker 😉
      Was genau möchtest du zu Kuala Lumpur wissen?
      Liebe Grüße und eine schöne Zeit in Melbourne – ich vermisse Australien jetzt schon!!!

  2. Liebe Sarah,
    bei deinen wunderschönen Fotos denke ich mir immer, dass ich auch mal nach Australien muss! Auch deine Berichte sind immer interessant und gut geschrieben! Mach weiter so!

    • Sarah

      Liebe Anja, vielen lieben Dank! Ich freue mich immer sehr über Feedback zu meinem Blog und meinen Fotos – und ganz besonders natürlich über so schönes :-) Wenn du die Gelegenheit hast, nach Australien zu reisen: mach’s! Es ist so, so, so schön dort und gibt unendlich viele unterschiedliche Dinge zu sehen und zu erleben! Von Wüste bis Tropen, von Outback bis Megacity. Auf jeden Fall eien Reise wert! Viele liebe Grüße (derzeit aus Malaysia) von Sarah :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*