Als Frau allein durch Australien, Australien, Backpacker Tipps, Fernweh, Reisen
Kommentare 4

Allein durch Australien: Tipps und Erfahrungen

Allein durch Australien reisen Backpacker Tipps

„Allein durch Australien? Und das als Frau? Na, du machst ja Sachen!“ – was durfte ich mir alles anhören, als ich verkündet hatte, einen Monat allein durch Australien zu reisen. Dass meine Eltern sich um mich sorgten, konnte ich verstehen. Dass meine Tante zwischen hysterischen und überaus skeptischen Zuständen schwankend versuchen würde, mir das auszureden, hatte ich auch erwartet. Ebenso, dass meine Freunde die Idee spannend finden und am liebsten gleich mitgekommen wären. Doch wie ging es mir selbst bei dem Gedanken?

Zuerst war ich hin- und hergerissen. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt bereits einige Monate in Australien gelebt und wusste grob, wie das Land tickte. Vor allem aber wusste ich, wie unglaublich riesig dieser Kontinent ist! Von meinem gemütlichen Nest in Bondi Beach aus musste ich mir eingestehen, gerade einmal einen Bruchteil Australiens gesehen zu haben. Zwar war hatte ich es bereits in die Blue Mountains, bis nach Brisbane und Fraser Island geschafft – dennoch: gemessen an dem, was Australien zu bieten hat, ist das verschwindend wenig.

Allein durch Australien reisen Eucla Allein durch die Wüste

Ziele finden

Mein Freund war mit seinen eigenen Projekten beschäftigt und ich wollte schließlich noch einige Ziele in Australien von meiner Wunschliste streichen. Und dazu gab es nur eine Möglichkeit: Ich würde allein durch Australien reisen. Um herauszufinden, welche Landesteile ich bereisen wollte, machte ich es mir mit einem heißen Tee vor einer riesigen Faltkarte des Landes gemütlich. Wow! Allein die Landkarte war so groß, dass ich locker darauf Platz nehmen konnte!

Sydney kannte ich und die Ostküste würden Jan und ich noch gemeinsam erkunden. Was wollte ich also sehen? Die Tropen im Northern Territory? Das Aboriginal-Australien im Roten Zentrum? Alice Springs und den Uluru? Natur und Einsamkeit? Strände und Nationalparks? Oder doch lieber Australiens Großstädte? Nun, ich konnte mich einfach nicht entscheiden! Und deshalb habe ich eine Liste mit Prioritäten gemacht und die Australiens Regionen danach bewertet, wie wichtig sie mir persönlich waren, was sie mir zu bieten hatten, und was ich dort als weniger schön vermutete.

pro contra map top ziele alleine durch australien

Meine Top-Ziele in Australien

So kam ich schließlich zu meinen Topzielen in Australien: Melbourne, Great Ocean Road, Phillip Island, Perth, Rottnest Island, die Südküste zwischen Perth und Adelaide, Adelaide selbst und schließlich Byron Bay an der Ostküste.  Das war machbar in vier Wochen, auch wenn es ein strammes Programm werden würde. Doch Zeit zum Entspannen hatte ich für Byron Bay am Ende meines Solotrips eingeplant, also alles easy.

Reiseorganisation: Erfahrung mit Peter Pans Adventure Travels

Jetzt musste ich mich um die Organisation kümmern. Ich fing an mit der Suche nach Ausflügen zur Great Ocean Road und nach Phillip Island. Touranbieter waren schnell gefunden. Um zu buchen, musste ich jedoch konkrete Daten wissen. Das bedeutete: Ich brauchte Flüge und eine Unterkunft.
Weil Flüge innerhalb Australiens meistens recht günstig zu haben sind, konzentrierte ich mich auf die Unterkunft. Ich scrollte mich durch Airbnb-Angebote und suchte nach privaten Vermietungen. Tolle Fotos, interessante Inserate – leider wollte jedoch alles nicht so recht zu meinen Ansprüchen passen: Zeiträume waren nicht verfügbar, Unterkünfte lagen fern ab vom Schuss oder waren schlichtweg zu teuer.
Weil ich langsam die Übersicht im Wust von Daten und Preisen verlor, beschloss ich, in einem Backpacker-Reisebüro nachzufragen. Ich hatte Peter Pans Adventure Travels ausgesucht, unter anderem, weil es hier Rabatte für Backpacker gibt.

Der Lady im Reisebüro nannte ich also meine Ziele, meinen Zeitraum und die ausgesuchten Touren – und schwuppdiwupp war ein Reiseplan zusammengestellt. Die Touren passten, Hostels waren verfügbar und einen Rabatt in Höhe von 150 Dollar hatte ich auch bekommen. Günstiger als eine selbst organisierte Reise würde es also in jedem Fall werden – dachte ich.

Fester Reiseplan vs. flexibles Reisen – Vorteile und Nachteile

Nachdem die Reise nun hinter mir liegt, muss ich sagen, dass die Reisebüro-Lady mir im Vorfeld der Reise auf jeden Fall sehr geholfen hat, indem sie den Reiseplan für mich zusammenstellte. Dass ich feste Buchungen hatte, beruhigte mich ungemein, weil ich nicht abschätzen konnte, wie flexibel man vor ort, zum Beispiel von Melbourne aus eine Tour zur Great Ocean Road würde buchen können. Immerhin war Hauptreisezeit. Wenn du also auf Nummer Sicher gehen und entspannt eine vorgeplante Reise antreten möchtest, erleichtert die Buchung über das Reisebüro die Organisation erheblich und ist günstiger.

Kosten: größere Rabatte gibt es vor Ort

Wer ein bisschen flexibler ist, kommt jedoch auch ohne Planung bis ins letzte Detail in Australien super zurecht. In Melbourne zum Beispiel musste ich feststellen, dass  Tour-Veranstalter wie Reisebüros dort günstigere Preise anboten, als ich sie selbst unter Berücksichtigung des Rabattes bekommen hatte. Der Grund? Vor Ort gibt es viel mehr Konkurrenz, so dass Kurzenstchlossene letztlich am günstigsten reisen. In Melbourne sogar manchmal für die Hälfte des Katalogpreises! Und zwar dann, wenn man an der HalfTix-Bude in Melbourne bucht. Hier werden Last-Minute-Tickets deutlich günstiger verkauft. Häufig gibt es hier Muscial- oder Theaterkarten, aber auch Tagesausflüge und Kurzreisen sind dabei.

Allein durch Australien reisen Whalers Way Geh Deinen Weg

Sicherheit: Muss ich als alleinreisende Frau in Australien Angst haben?

Nein. Zumindest nicht, wenn du dich aus bestimmten Gebieten fern hältst. Gefährlich für Frauen sind mitunter die Aboriginal-Gebiete im Northern Territory. Hier werden nicht selten Backpackerinnen vergewaltigt oder ausgeraubt (Und um das gleich vorweg zu nehmen: Nein, ich habe diese Infos nicht aus Räuberpistolen von Leuten, die per se anti-aboriginal-mäßig drauf sind, sondern aus sorgfältiger Recherche, der Zeitung sowie aus Gesprächen mit Einheimischen und Polizisten). Der Rest von Australien – und das ist der Großteil – ist absolut sicher. Ich zum Beispiel habe mich sowohl im seelenlosen Outback als auch in den Millionenstädten Sydney und Melbourne sicherer gefühlt als in meiner 270.000-Einwohner-Stadt in Deutschland!

Natürlich gibt es auch in einigen Städten Viertel, die man als Frau gerade am späten Abend besser meidet. Darüber informiert Ihr Euch am besten im Reiseführer Eures Vertrauens.

Fazit

Alleine durch Australien zu reisen, war für mich eine tolle Erfahrung. Ich habe viele allein reisende junge Damen getroffen, zum Teil richtig junge Mädchen, die erst im Sommer die Schule abgeschlossen hatten. Na gut, die waren dann meistens doch zu zweit unterwegs. Aber immerhin. Ich hätte mich mit 18 Jahren sicher nicht getraut, allein um die Welt zu reisen. Also: Pack deine Zweifel in die Mottenkiste und deine Träume in deinen Rucksack! Auf geht’s! Es wird eine tolle Erfahrung werden!

In den kommenden Wochen poste ich Reiseberichte zu meinen einzelnen Stationen. Würde mich freuen, wenn du mal wieder vorbei schauen würdest!

4 Kommentare

  1. Dann bin ich mal auf dein Fazit zum Törtchen gespannt, deinen Blog habe ich mir auch gleich mal abgespeichert, wenn alles gut geht, geht es für mich nächstes Jahr nämlich auch nach Australien :-)
    Lg Ronja

    • Sarah

      Liebe Ronja, schön, dass du vorbei schaust :-) Ich werde es dich wissen lassen, wenn ich die Törtchen verspeist habe. Du gehst vielleicht nach Australien? Wann denn und in welchem Rahmen, wenn ich fragen darf? In den kommenden Wochen folgen noch viele weitere Australien-Tipps, Reiseberichte und Fotos. Würde mich freuen, wenn du mal wieder vorbeischauen würdest. Liebe Grüße bis dahin von Sarah :-)

  2. Australien – ein Traum-Reiseland. Die Auswahl ist wirklich riesengross. Ich habe es trotz 2 Reisen und über 6 Monaten in Australien nicht geschafft alles anzuschauen.

    Mit Byron Bay hast Du wirklich eine super Auswahl getroffen. Ich mag diesen Ort einfach. Die Westküste ist auch wirklich toll. Jedoch alleine würde ich die auch als Mann nicht machen. Schlicht schon wegen der Strecke. Alleine im Auto ist öde und die öffentlichen Verkehrsmittel beschränkt. Gruppen-Reisen sind dann aus meiner Sicht viel besser.

    Wenn man zeitlich nicht so flexibel ist, sollte man mehrere Ausflüge/Touren zusammen buchen. Da kann man auch Rabatte rausschlagen.

    • Sarah

      Hallo Daniel,
      Australien ist wirklich riesig. Das merkt man erst, wenn man Kilometer um Kilometer um Kilometer zurücklegt und merkt, dass man doch keine großen Streckenabschnitte auf der Landkarte hinter sich bringt.
      Verschiedene Touren sind eine super Alternative zum Selberfahren, das finde ich auch.
      Meine Wüstendurchquerung hätte ich ohne Tourguide jedenfalls nicht gemacht 😉
      Viele Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*