DIY
Kommentare 4

Adventskalender „Tiere im Wald“

Adventskalender-Tiere-im-Wald-Blog-6

Es ist Mitte November, Sankt Martin haben wir hinter uns gelassen und schon naht der erste Advent und mit ihm der 1. Dezember, und – um noch einen drauf zu setzen – damit auch allerseits die erwartungsvolle Freude auf einen Adventskalender. Kleine, mittelgroße und große Menschen freuen sich gleichermaßen auf das erste Türchen, hinter dem sich eine Überraschung verbirgt – und natürlich auf die 23 weiteren, die diesem folgen mögen. 
Mir bereitet es in jedem Jahr große Freude, Adventskalender für meine Lieben zu bestücken und wenn möglich jedes Jahr ein neues Design zu entwerfen. 
Im vergangenen Jahr gab’s für mein Patenkind einen Rentier-Adventskalender (Zitat Patenkind, vor Aufregung nach Luft japsend und mit auffällig lauter und hoher Stimme quiekend: „Der Postbote ist mit einem riesigen gelben Auto gekommen und hat für mich ein noch riesigeres Paket gebracht!“). 
In zwei Wochen zieht ein kleiner Wald samt tierischen Bewohnern und einem kleinen Förster in sein Kinderzimmer. Obwohl ich nichts dagegen hätte, die beschauliche Tierschar in meinem eigenen Zuhause durch den Advent zu begleiten, bin ich natürlich erwachsen und vernünftig (bäh!) und trete überaus großzügig den Adventskalender ab. Na gut. Ich wusste ja, dass es so kommen würde. 
Wer gern mit Papier und Schere arbeitet, wird beim Basteln der felligen Gesellen und ihrer Waldumgebung bestimmt viel Freude haben. Schwer ist es nicht, ein wenig Geschick ist aber erforderlich, um die Zuschnitte für die Figuren auszutüfteln. Lasst euch aber nicht entmutigen, das meiste ist wirklich sehr simpel.

Das braucht Ihr

  • buntes Papier in Dunkelbraun, Schwarz, Weiß, Beige, Orange, Rot (80 mg/cm2)
  • Tonpappe in Dunkelgrün, Hellgrünund Grau
  • 24 Papierrollen, z.B. von Toilettenpapier, Küchenpapier, Alufolie, Frischhaltefolie
  • ggf. ein Cuttermesser
  • Schere
  • breites undurchsichtiges Klebeband, zum Beispiel Panzer-Tape (zum Abdecken der Rollenöffnungen von oben, damit die Überraschungen nicht etwa zu früh entdeckt werden)
  • Klebestift
  • einseitiges Klebeband
  • Doppelklebeband
  • Bleistift
  • schwarzen Filzstift 

So geht’s

Papierrollen bereit legen, lange Rollen bei Bedarf kürzen, zum Beispiel mit Hilfe des Cuttermessers halbieren oder dritteln. Ich habe die schmaleren Rollen von Frischhaltefolie für den Igel und ein paar Baumstämme verwendet. Motive auswählen und buntes Papier zurechtlegen. 

Für die Tiere mit Ohren (Dachs, Füchse und Uhu) je eine Rolle senkrecht einschneiden, und zwar etwa zwei Zentimeter tief, dann die beiden hinteren Teile (rechts und links des Schnitts) nach innen knicken und danach die Vorderseite ebenfalls nach innen umlegen, so dass die „Öhrchenform“ des Tieres entsteht. Jetzt buntes Papier je nach Motiv auf die Rollen kleben, um die farbliche Grundierung zu schaffen. Achtung: Beim Dachs nur die Hälfte der Rolle bekleben! Trocknen lassen.

Für den Igel einen Kreis aus beigefarbenem Papier ausschneiden, einmal bis zum Mittelpunkt einschneiden, Schnittkanten übereinanderziehen, so dass ein Trichter entsteht, an die eine offene Seite der Papierrolle kleben. Für die Stacheln des Igels etwa 1,5 bis 2 cm breite Streifen aus braunem Papier schneiden, die die Rolle einmal umfassen. Bis zur Hälfe parallel einschneiden, an der nicht eingeschnittenen Stelle direkt hinter dem Gesicht des Igelchens aufkleben, Stacheln aufrichten. Nächste Papierbahn hintanfügen, bis der Körper des Tieres bedeckt ist. Nase, Mund, Augen und Öhrchen aufmalen.

Für die Gesichter der Tiere sowie die Pfoten und Schwänze der Füchse farbiges Papier zuschneiden und aufkleben – oder die dunkleren Partien mit einem schwarzen Filzstift aufmalen; das ist etwas weniger Aufwand.  

Tannenbäume aus grüner Tonpappe ausschneiden. Hier solltet Ihr darauf achten, dass das Papier stabil ist, damit die Spitzen der Bäumchen sich nicht neigen oder einrollen. Mit Doppelklebeband an eine Rolle kleben.

Den kleinen Förster ebenfalls mit bunten Papierleisten bekleben. Seinen Hut aus einem Kreis formen und vier Seiten nach oben schlagen, so dass Krempen entstehen. Hut von innen mit Klebeband an der Papierrolle festkleben.

Für die Pilze Papierrollen von unterschiedlicher Höhe verwenden, Pilzhüte aus Kreisen formen, wie den Hut des Försters von innen mit Klebeband fixieren.

Für das Rentier die Rolle bekleben, einen Kopf mit Geweih aufmalen, ausschneiden, ankleben, Gesicht aufmalen.


Für die Baumstämme Rollen mit braunem Papier bekleben, mit einem dünnen Filzstift eine unregelmäßige Holzmaserung aufmalen.

Für das kleine Feuer Flammen ausschneiden, hellere Papierstücke als Flammen ausschneiden, aufkleben und an der Rolle fixieren.

Berge nach Belieben aus grauer Tonpappe ausschneiden, weiße Schneekuppen aus Papier aufkleben, jeweils zwei Rollen hinter einen Berg kleben.

Zum Schluss mit bundurchsichtigem Klebeband die oberen Öffnungen der Rollen zukleben, Ziffern auf die Figuren schreiben und mit kleinen Überraschungen füllen.
Das Adventskalenderthema haben wir übrigens bei Nido gefunden.

4 Kommentare

  1. Pingback: Kalendarz adwentowy – gotowe szablony, tutoriale, inspiracje | Matka Wariatka - Blog parentingowy rodzinny

  2. Pingback: 16 ideas de calendario del Adviento DIY (con tutoriales) | La Cantatrice

  3. Pingback: 10 manualidades de cartón muy chulas para hacer con los peques | Fiestas y Cumples

  4. Pingback: Manualidades divertidas con cartón, un bosque animado | Fiestas y Cumples

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*